Gewünschtes Motiv nicht gefunden oder sie benötigen eine andere Größe ? Kein Problem schreiben sie uns. Kontakt

Trockenverklebung von Aufklebern - 5 Schritte und der Sticker sitzt!

Ob als werbender Schriftzug, als zur Schau Stellung von Hobbys, frischem Elternglück oder einfach zur Dekoration – Aufkleber sind überall im Alltag und Straßenverkehr zu finden. Um Geld zu sparen entscheiden sich viele die Anbringung selbst zu übernehmen. Dabei kann unter Umständen einiges schief gehen und „schief“ ist sicher nicht das Wort, mit dem der Aufkleber später beschrieben werden soll. Mit den folgenden, ganz einfachen Tipps, klebt schließlich alles dort, wo es hingehört.

Die Trockenverklebung ist geeignet für Schriftzüge und Motive, die aus einer Folie ausgeschnitten wurden. Diese Aufkleber bestehen aus drei Schichten, welche unter „Aufbau des Aufklebers“ genau beschrieben sind. Beispiele sind vor allem Autoaufkleber mit Babymotiv, Bandnamen, Sprüche oder auch Schriftzüge auf Fenstern oder Schildern. Kleine Sticker, wie Etiketten oder Prüfplaketten, besitzen zwar keine Übertragungsfolie, können durch ihre geringe Größe allerdings problemlos trocken verklebt werden.

Vorbereitung – Was wird benötigt?

Bevor Sie den zweiten Schritt in Angriff nehmen können, sollten Sie das nötige Zubehör schon einmal bereitlegen. Folgende Dinge werden zum Anbringen von Aufklebern benötigt:

  • Kunstoffrakel (möglich ist auch ein Eiskratzer mir einer Wasserseite oder ein Küchenspachtel aus Kunststoff o.Ä.) zum Feststreichen des Aufklebers
  • Scharfes Messer (z.B. Cuttermesser) oder Schere
  • Zollstock
  • Klebeband (muss leicht wieder ablösbar sein, um Klebefläche nicht zu beschädigen), z.B. Kreppband
  • Stecknadel (zum Aufstechen von Luftblasen)
  • Eventuell Föhn für unebene Klebeflächen

Aufbau des Aufklebers

Für die folgende Anleitung zur Trockenverklebung ist es gut zu wissen, wie ein Aufkleber aufgebaut ist und aus welchen Komponenten er besteht.

  1. Trägerpapier (dicke, weiße Folie auf der das Motiv/der Schriftzug klebt)
  2. Klebemotiv (der eigentliche Aufkleber, der nach der Verklebung auf der gewünschten Fläche klebt)
  3. Übertragungspapier/-folie (dünne, oftmals durchsichtige Folie), nicht immer vorhanden

Weitere allgemeine Tipps zur Verklebung von Aufklebern, die Sie beachten sollten, bevor Sie beginnen:

  • Aufkleber bei Temperatur zwischen 15°C und 25°C anbringen
  • Direkte Sonneneinstrahlung und starken Wind vermeiden
  • Nicht in staubiger Umgebung verkleben
  • Schriftzüge nicht in einzelne Buchstaben zerschneiden, gerade Anbringung wird dadurch erheblich erschwert
  • Unterstützung von zweiter Person annehmen
  • Genügend Zeit für die Verklebung einplanen
  • Kleine Luftblasen mit einer Nadel vorsichtig aufstechen und ausstreichen
  • Aufkleber, die auf unebene Flächen geklebt werden sollen, mit einem Föhn erhitzen; dadurch wird er flexibler und passt sich dem Untergrund an
  • Waschanlage oder Handreinigung mindestens 24 Stunden vermeiden
  1. Oberfläche säubern

Die erste und wichtigste Handlung ist die Reinigung der Klebefläche. Jegliche Verschmutzungen wie Fett, Staub, Wachs oder Silicon müssen rückstandslos entfernt werden. Ein fettiger Untergrund beispielsweise kann die Klebkraft eines Aufklebers stark vermindern. Verunreinigungen vergrößern die Chance, dass sich Blasen und Unebenheiten bilden. Folgende Schritte sind somit zu Beginn durchzuführen:

  • Klebeuntergrund gründlich reinigen
  • Fahrzeuge mit Schwamm an gewünschter Klebestelle oder in Waschanlage komplett reinigen
  • Fenster mit alkoholhaltigem Reiniger und Lappen putzen
  • Zur schonenden Reinigung fast aller Materialien kann auch professioneller Reiniger, wie Schnellreiniger benutzt werden
  • Gereinigte Oberfläche trocknen lassen
  • Oberfläche vor Anbringung noch einmal auf Verschmutzungen untersuchen
  1. Aufkleber/Schriftzug zuschneiden

Um es Ihnen so leicht wie möglich zu machen, können Sie überflüssiges Trägerpapier am Rand wegschneiden. Auf diese Weise sehen Sie den eigentlichen Aufkleber viel besser und das spätere Abmessen und Aufbringen wird erleichtert. Ist der Schriftzug oder das Motiv besonders groß, ist es auch möglich den Aufkleber in einzelne Teilsegmente zu zerschneiden. Wenn Sie sorgfältig abmessen, ist das nachher nicht mehr sichtbar.

  1. Übertragungspapier festdrücken

Bevor Sie den Sticker ausrichten und Abstände abmessen, streichen Sie noch einmal kräftig über dessen gesamte Fläche. So verstärken Sie die Haftung zwischen dem eigentlichen Aufkleber und dem Übertragungspapier, welches für die problemlose Anbringung wichtig ist.

  1. Klebeposition messen, markieren und fixieren

Damit der Aufkleber am Ende nicht schief aufgebracht wird, sind diese Schritte von großer Bedeutung:

  • Aufkleber auf gewünschte Stelle halten
  • Gerade Linie suchen, an der Sie sich orientieren können (bei Heckscheibe z.B. die Heizdrähte)
  • Mit einer Hand Aufkleber festhalten, mit der anderen Abstände messen
  • Abstände zu Orientierungslinie sollten an linkem und rechtem Ende des Motives gleich sein
  • Aufkleber mit Kreppband oben und unten mittig fixieren
  • Nachmessen, ob Abstände immer noch stimmen
  1. Aufkleber anbringen

Die folgenden Schritte klingen komplizierter als sie sind. Am erklärt sich die Verklebung anhand von Bildern. Nutzen Sie daher auf jeden Fall die Abbildungen am Ende des Textes.

  • Rechte Hälfte des Aufklebers anheben und Trägerpapier vorsichtig bis zur fixierten Mitte abziehen
  • Überflüssiges Trägerpapier abschneiden
  • Aufkleber mit Übertragungsfolie nach außen hin festrakeln
  • Kreppband entfernen
  • Linke Hälfte zur Mitte umklappen und restliches Trägerpapier entfernen
  • Wieder von innen nach außen hin feststreichen
  • Übertragungspapier vorsichtig, in einem flachen Winkel abziehe


Unsere Bremssattel Aufkleber sind auch mit Klarlack überlackierbar für noch mehr Schutz und längere Haltbarkeit.

ZURÜCK NACH OBEN